All Posts by Florian Muehlboeck

Feelgood Festival 2018 – Zwei Tage Yoga, Fitness UND schmerzfreie Bewegung

Am 29.6. und 1.7.2018 war ich beim Feel Good Festival 2018 mit meinem eigenen Stand für schmerzfreiebewegung.at im Einsatz. Somit ging ein intensives Wochenende, und eine noch intensivere vorhergehende Woche zu Ende. Zeit, ein paar Worte dazu nieder zu schreiben und die ganzen vielen Eindrücke in Textform zu bringen.

Spontane Aktionen sind oft die besten

Wer schon einmal in irgend einer Form bei einer Messe oder einem vergleichbaren event einen Stand organisiert oder betreut hat, wird wahrscheinlich gut nachvollziehen können, dass es dazu zuerst ein paar Dinge zu planen gilt. Also ein Unternehmen das man nicht unbedingt von heute auf morgen avisiert, sondern eine gewisse Vorlaufzeit in Anspruch nimmt. Dass es auch in kürzerer Zeit klappen, und nichtsdestotrotz ein voller Erfolg werden kann zeigte sich bei diesem Projekt. Der Beschluss einen Stand zu hosten, fiel nämlich knapp fünf Tage vorher per email mit einem der Organisatoren. Sonntag Nacht, nach einem schnellen Check der wichtigsten ToDos und Telefonate mit potentiellen HelferInnen sagte mein Bauch ok (obwohl die Woche eigentlich zur Gänze mit anderen Dingen verplant war) und um 3:13 morgens ging die schlussendliche Anmeldung per mail raus.

Nach einer Woche mit mehreren Nachtschichten und viel organisatorischem Aufwand ging es am Freitag Nachmittag schlussendlich aber rauf zur hohen Warte, zur eigenen Verwunderung mehr oder weniger alles auf Schiene, um die location abzuchecken und den Zeltaufbau zu beginnen.

Let the games begin

Samstag morgen, etwas angeknockt von einer “sportlichen” Woche, raus aus den Federn, rein ins Car2Go. Bei Sonnenstrahl und angenehmen Temperaturen ging der Morgen gemütlich los im Stadion der Vienna. Während das Feld ab 9:00 mit den ersten Yogis gefüllt war, wurden am Stand Infos zum Therapieangebot gegeben und bald auch die ersten 5-10 Minuten Blitzbehandlungen für die verschiedensten kleinen und großen Schmerzzustände durchgeführt. Vom verspannten Nacken bis zu Knie, Schulter usw. war alles dabei.

Stand beim FGF 2018

Ready to go! Sonja und ich nutzen die Zeit vor dem Ende der Morning Yoga session für ein Foto. Währenddessen hielten mir meine treuen supporter den Rücken frei, indem sie sich um die Einteilung der Behandlungsslots, das Gewinnspiel und die ganzen anderen Infos für die Besucherinnen kümmerten.

Parallel ging in den beiden Tagen ein echt buntes Programm über die Bühne: während sich manche die Kante bei den crossfit workshops gaben, ließen andere beim Ziegen-Yoga die buddhistische Gleichmut der Tiere auf sich wirken. Womit wir schon beim einzigen Nachteil der ganzen Aktion wären: selber teilnehmen an den workshops ging sich leider nicht aus! Nichtsdestotrotz übertrug sich die angenehme Atmosphäre positiv auf uns und immerhin ging sich in kurzen Pausen auch ein Curry oder mal ein Kaffeetschi aus 😉

Sogar Ziegen gab's beim Feelgood Festival

Yap, wer genau hinsieht kann wirklich die Ziegen in der Mitte erkennen.

Für mich einfach ganz klar das highlight waren aber die sessions mit den Standbesuchern. In dieser Form war das alles neu. Ein paar Minuten um den Leuten zu zeigen worum’s geht – das war der deal. Für sie ein check ob meine Arbeitsweise entspricht, für mich ob ich mit der Methode am richtigen Weg bin. Womit ich aber nicht gerechnet habe, war die Tatsache, dass wirklich extrem Viele (leider habe ich mir nicht genauere Zahlen notiert, würde mich selber interessieren) rausspazierten und (fast) zur Gänze beschwerdefrei waren. Den ungläubigen Blick eines sechzehnjährigen Jungen, der schon seit 10 Monaten an einer Knie-Sache herumlaborierte, und wenige Minuten später bei der typischen Bewegung keinen Schmerz mehr spürte, habe ich bis heute noch gespeichert.

Was bleibt

Am Sonntag Abend, als die letzten Sonnenstrahlen auf den Rasen fielen blieben viele Eindrücke übrig. Einerseits glühende Daumen von zwei intensiven Tagen, vor allem aber ein irrsiniges Gefühl von Zufriedenheit, Dankbarkeit und Motivation.

Zufriedenheit in kurzer Zeit viel auf den Weg gebracht zu haben und die Gewissheit, dass es sich ausgezahlt hat. Dankbarkeit, dass alles geklappt hat, etwas zu machen, dass Spaß macht und vor allem Dankbarkeit gegenüber meinen Helfern (tausend Dank an dieser Stelle!). Motivation für die weitere Arbeit und mehr solcher Aktionen. Sollten Sie also mal demnächst in einer Situation sein in der Sie sich nicht sicher sind ob es “gscheid ist”, dann rate ich einfach dazu den Bauch zu fragen und nach dem Motto “when in doubt, just go for it” zu gehen .

Dehnung für die fleißigen Finger und chillen in der Abendsonne bevor der gemeinsame Abbau im Stadion beginnt.

Liebes Feelgood Festival, es war mir ein Vergnügen und wir werden uns sicher wieder sehen! 🙂