Schmerzen im Sport


Jeder Sport hat spezifische Bewegungsabläufe und Belastungen. Schmerzhaft kann es werden wenn Überbelastungen oder zu einseitige Bewegungen und Haltungen auftreten. Zum Beispiel wenn das Knie nach dem Lauftraining weh tut, die Hüfte im Fitnesscenter schmerzt, der Rücken nach 130 Kilometern am Renner dumpf bis ins Gesäß zieht, die Schulter beim bouldern Probleme macht oder eine bestimmte Yoga-Asana Verzweiflung hervorruft. Manche Sachen kommen von heute auf morgen, andere bestehen schon seit Jahren und sind mal besser mal schlechter. Egal wie es auch aussieht, die Freude am Sport sollte dir deswegen nicht vergehen.

Warte nicht länger! Persönliche Kenntnisse und Begeisterung kannst du von mir für Kiteboarden, Radsport, Klettern und Bergsport, Fitness, Laufen, Kickboxen, Yoga und noch mehr erwarten.

Sportverletzungen kommen auf allen levels vor. Von der Freizeitsportlerin bis zum Profi und sie sind manchmal leider unvermeidbar (Unfälle). Meist vermeidbar sind aber Schmerzen die aus Überlastungen, falsch ausgeführten Bewegungen oder chronisch gewordenen Beschwerden, die viel früher Beachtung gebraucht hätten herrühren.

Klassische Beispieldiagnosen sind etwa Bursitis (trochanterica, subacromialis), Tendnitis, Tractus-Iliotibialis-Syndrom (Läuferknie), Vaginitis (Sehnenscheidenentzündung), Tendinopathie, Iliosakralgelenk-Syndrom (ISG-Syndrom), Schulter-Impingement-Syndrom uvm.

Eine exakte Diagnose vor Therapiebeginn ist immer wichtig. Sie hilft mir aber nicht zwangsläufig für die Therapie weiter. Syndrome, wie etwa das Lumbalsyndrom, sind oft eine Sammelbezeichnung von Ursachen und haben eine geringe Aussagekraft. In diesem Beispiel eben Schmerzen des unteren Rückens (Lendenwirbelsäule), was der Patient oder die Patientin wahrscheinlich selber genau so gut beschreiben hätte können. Häufig ist auch eine genaue Abgrenzung nicht möglich und es kann beispielsweise von dem schon genannten Iliosakralgelenk ausgehen. Wichtig ist deswegen eine genaue Befunderhebung und Testung der schmerzenden Bewegung oder Haltung. Der Patientendialog ist neben dem vorhergehenden Ausschluss spezifischer Erkrankungen somit der Kern jeder Therapie.

Hier ein paar „Beschwerde-Klassiker“ einzelner Sportarten:

  • Klettern/Bouldern – Schultergelenk, Finger (Ringbänder), Ellenbogengelenk
  • Laufsport – Knie, Achillessehne (Tendinose, Tendinopathie), Wade, Oberschenkelseite, Ferse und Sprungelenk
  • Radsport – Iliosakrale Beschwerden, (unterer) Rücken, Handgelenk
  • Kampfsport – Hüft(gelenks)beschwerden

Je nach Problem suche ich für dich die beste Methode zur Regeneration, Schmerzbekämpfung oder Aktivierung und gebe dir Empfehlungen wann es besser ist eine Pause einzulegen und wann du wieder gezielt in die Aktivität kommen solltest. Haben deine Probleme muskulär-fasziale Ursachen (und das ist sehr oft der Fall) habe ich sehr gute Erfahrung mit der Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht gemacht. Gemeinsam verfolgen und besprechen wir deinen Heilungsverlauf bis du wieder bereit bist voll in deinem Lieblingssport durchzustarten.